Auftakt-Veranstaltung der sechsten «Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur»

Nsonde.jpg

Die «Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur» an der Universität Bern übernimmt im Herbstsemester 2016 der frankophone Schriftsteller Wilfried N’Sondé. Er bietet ein wöchentliches Seminar über das Thema der Liebe in der Literatur afrikanisch-stämmiger Autorinnen und Autoren an. Im einleitenden Gespräch an der Auftakt-Veranstaltung wird Prof. Oliver Lubrich den kongolesischen Schriftsteller und Musiker Wilfried N'Sondé vorstellen und ihm Fragen rund um sein kreatives Schaffen sowie seine Pläne in Bern stellen.

Datum 26.10.2016 18:30 - 20:00
Ort Burgerbibliothek, Hallersaal, Münstergasse 63, 3011 Bern
Exportieren ICS-Export

Geboren 1968 im Kongo, lebt Wilfried N’Sondé heute in Paris. Er schreibt Französisch – und spricht ausgezeichnet Deutsch, seit er einige Zeit in Berlin verbracht hat. Bereits während seines Politologie-Studiums an der Sorbonne begann N’Sondé, Gedichte und Kurzprosa zu verfassen. Nach ausgedehnten Reisen in Europa gelang ihm 2007 mit seinem Debütroman Le Cœur des enfants léopards der Durchbruch. In gleichermassen präziser wie poetischer Sprache schildert N’Sondé hier die Identitätskrise eines jungen afrikanischen Immigranten in Paris. Der Roman wurde mit dem «Prix Senghor» und mit dem «Prix des cinq continents de la francophonie» ausgezeichnet, als Theaterstück inszeniert und 2008 ins Deutsche (Das Herz der Leopardenkinder) übersetzt. Auch eine englische, eine italienische und eine koreanische Übersetzung liegen vor.

Weiterführende Informationen lesen

RSS-Feed

RSS-Feed der Veranstaltungen der Burgergemeinde Bern

RSS Icon