Navigieren auf Burgergemeinde Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Einburgerungen

08.05.2019

Seit 1. Januar 2019 erfolgen die Einburgerungen aufgrund der neuen Satzungen nicht mehr an der Urne, sondern abschliessend durch den Grossen Burgerrat. Im «Medaillon» stellen wir die neuen Burgerinnen
und Burger vor.

Rückkehr aus Mexiko-Stadt

Bild Legende:
Familie Laederach aus dem Liebefeld

TEXT: KARIN GROSSEN; BILD: JONATHAN LIECHTI

Medaillon: Welches war Ihre Motivation, das Burgerrecht zu erwerben?

SIMON LAEDERCH: Bern ist seit Generationen der Lebensmittelpunkt der Familie Laederach. Der Samen, den meine Mutter für ihre Familie in Bern gesät hat, soll zu einer starken Pflanze für unsere Familie und einem nachhaltigen Wurzelwerk für unsere Kinder heranwachsen.

Was verbindet Sie mit Bern?

MARIBEL MARTINEZ LAEDERACH: Nach der beruflichen Station meines Mannes an einer Schule in Mexiko-Stadt begleitete ich ihn zurück in seine Herzensstadt. Ich habe meine ursprüngliche Heimat verlassen für eine neue, gemeinsame Familienheimat – und diese habe ich in Bern gefunden.

Wie haben Sie als Lehrer den Berner Kindern ihre Stadt nähergebracht?

SIMON LAEDERACH: In den elf Jahren, in denen ich in der Stadt Bern als Sekundarlehrer und Fachbereichsleiter Natur arbeitete, initiierte ich Projekte im Tierpark Dählhölzli und in diversen Museen. Es war mir jedoch auch umgekehrt ein Vergnügen: von den Kindern die Geschichten aus ihrer Stadt zu hören.

Sie haben Gäste aus dem Ausland: Was zeigen Sie ihnen in Bern?

SIMON LAEDERACH: Ich habe zweimal ein Lager in der Schweiz für 50 mexikanische Kinder organisiert. An den Zytglogge, den Bärenpark und die Lauben können sie sich bis heute gut erinnern.

In welchem Bereich möchten Sie sich für Bern engagieren?
SIMON LAEDERACH: Meine langjährige Erfahrung und mein Netzwerk im Berner Bildungs- und Schulsystem würde ich gerne in die Burgergemeinde einbringen. Es ist mir ein Anliegen, jungen Leuten von heute eine Perspektive für morgen zu bieten.

Die neuen Burgerinnen und Burger

MARCEL BIGLER, geb. 1982, Ehemann der Doris Bigler geb. Haag, mit
Sohn LAURIN ELIJAS BIGLER (Anmeldung bei der Zunftgesellschaft

zu Schmieden)

PHILIPP BURI, geb. 1986, Ehemann der Andrea Michèle Buri geb. Hopf

(Anmeldung bei der Zunftgesellschaft zu Metzgern)

STEFAN JOSEPH FLÜCKIGER, geb. 1971 und PETRA MARION FLÜCKIGER geb. SCHNEIDER, geb. 1972, mit den Kindern JAN DIMITRI FLÜCKIGER und LENA YARA FLÜCKIGER (Anmeldung bei der Gesellschaft zu Pfistern)

SIMON ANDREAS LAEDERACH, geb. 1974 und MARIBEL LETICIA MARTINEZ BENAVIDES LAEDERACH, geb. 1975, mit den Kindern DANA LUNA LAEDERACH und SANTIAGO LAEDERACH (Anmeldung bei der Zunft zum Mohren)

URS FELIX NEUENSCHWANDER, geb. 1944, Ehemann der Annelise Neuenschwander geb. Bernhard, (Anmeldung bei der Gesellschaft

zu Pfistern)

MICHELLE PASCALE WENGER, geb. 1999, die Mutter ist Angehörige der Burgergesellschaft (Anmeldung bei der Burgergesellschaft)

JÜRG AMMANN, geb. 1986, Ehemann der Julia Klara Ammann geb. Hüsser, mit den Töchtern AYLÈN VIVIENNE AMMANN und MAUDE EMILIA AMMANN (Anmeldung bei der Gesellschaft zu Ober-Gerwern)

JEANINE STEPHANIE LEHMANN geb. KOLLER, geb. 1989, Ehefrau des Patrick Andreas Lehmann, (Anmeldung bei der Gesellschaft zu Schiffleuten)

THÉO KENJI GIAN-CARLO TODESCHINI, geb. 1997, die Mutter ist Angehörige der Gesellschaft zum Distelzwang (Anmeldung bei der Gesellschaft zum
Distelzwang)

Weitere Informationen.

Medaillon Print

Digital lesen

Das Medaillon als PDF

Gedruckt bestellen

Burgergemeinde Bern
Medaillon
Bahnhofplatz 2
Postfach
3001 Bern
+41 31 328 86 00

Medien

Medienmitteilungen der Burgergemeinde

Fusszeile