Timber – Baum fällt!

Publiziert: 20.01.2016

Mit dem späten Kälteeinbruch erklingt seit Mitte Januar nun auch im Wald rund um die Stadt Bern wieder vermehrt das alljährliche Winterkonzert der Motorsägen. Dass die Arbeit des Forstwartes aus viel mehr als Fällen und Rüsten besteht, zeigt sich im Rundgang durch den Forst der Burgergemeinde Bern.

img-9956.jpg
1 / 5 Knalliger Warnhinweis im Berner Wald
img-9967.jpg
2 / 5 Betriebsleiter Stefan Flückiger im technischen Gespräch mit einem Mitarbeiter auf dem Forwarder
img-9978.jpg
3 / 5 Die breiten Reifen des Forwarders minimieren die Bodenverdichtung im Wald
img-9997.jpg
4 / 5 Der beeindruckende Vollernter «Königstiger» in Aktion
img-9992.jpg
5 / 5 Das Rüsten der Bäume erfordert hohe Geschicklichkeit und Konzentration

TEXT UND BILDER: ALEXANDER PULFER

Hell leuchtet uns das Warnschild «Holzschlag» im frischen Schnee entgegen. Mit Stefan Flückiger, Betriebsleiter und Forstmeister der Burgergemeinde Bern, nähern wird uns dem eindringlichen Heulen der Forstmaschinen.  Als vor uns eine monumentale  Weisstanne mit einem dumpfen Geräusch durch das Unterholz fällt, erhalten auch der Warnhinweis und das Absperrband auf dem Waldweg ihre Berechtigung.

Routiniert bewegen sich die Forstwarte von Baum zu Baum. Jeder Handgriff sitzt, Keile werden geschlagen, Hydraulikpressen eingesetzt und «Timber!» gerufen, bevor sich erneut bebend ein Holzriese in den frischen Pulverschnee legt.

Mir wird bewusst, mit welchen Herausforderungen ein Forstwart im Alltag konfrontiert wird. In jedem Arbeitsschritt müssen  technische Möglichkeiten und ökologische Grundsätze berücksichtigt werden, um ein Optimum an Holz-Qualität und eine möglichst geringe Belastung des Waldes zu erreichen. Im Zentrum der Forstbetriebe steht jederzeit die Bereitstellung der nachhaltigen Ressource Holz.

Dass die Nutzung des Schweizer Holzes nicht nur aus ökologischen Gründen Sinn macht, erklärt mir Stefan Flückiger auf der Rückfahrt durch die verschneite Winterlandschaft zum Forstzentrum. Wer Wert auf einen gepflegten Wald legt, und sich gerne zwischen den hohen Bäumen vom Alltag erholt, profitiert von der ganzjährigen Pflege durch die Forstbetriebe. Diese Zusatzleistungen unterstützt, wer auf Schweizer Holz setzt.

Der Rundgang durch die Berner Wälder hat gezeigt, wie facettenreich und wichtig die Arbeit rund um die Ressource Holz ist. Die genaue und verantwortungsbewusste Arbeitsweise der Forstwarte macht zuversichtlich, die Berner Wälder sind in guten Händen!

Bärner Müschterli

Gigele und gugle mit bärnischi Anekdote, erzellt vom J. Harald Wäber.

Bärner Müschterli

Kulturtipps

Bücher oder CDs, welche im Zusammenhang mit der Burgergemeinde stehen oder von ihr initiiert, respektive speziell gefördert wurden.
Kulturtipps

Medaillon Print

Digital lesen

Das Medaillon als PDF

Gedruckt bestellen

Burgergemeinde Bern
Medaillon
Bahnhofplatz 2
Postfach
3001 Bern
+41 31 328 86 00