Navigieren auf Burgergemeinde Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Grenzenlose Wildnis – Tiere auf Wanderschaft

16.05.2017

Tausende von Karibus ziehen quer über die Tundra in ihre Sommerquartiere, junge Bären legen Hunderte Kilometer zurück auf der Suche nach einem neuen Territorium, Schneegänse ziehen im Frühjahr weit über Nordamerika nach Kanada oder Grönland.

TEXT: HANSPETER KÄSLIN; BILDER: FLORIAN SCHULZ

Die aktuelle Sonderausstellung des Schweizer Museums für Wild und Jagd im Schloss Landshut nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine magische Reise in die letzten unberührten Naturparadiese Nordamerikas. Dort können Wildtiere noch ungehindert umherstreifen. Mit seinen eindrucksvollen, grossformatigen Fotos plädiert der international bekannte Naturfotograf Florian Schulz für den Erhalt der Lebensräume von wild lebenden Tieren und damit für die Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten. Eine Multimediastation vermittelt zudem spannendes Hintergrundwissen zur Verbreitung und zum Vorkommen unserer einheimischen Wildtierfauna.
Bedingt durch den Wechsel der Jahreszeiten, zum Zweck der Fortpflanzung oder auf der Suche nach Nahrung begeben sich jährlich Millionen Wildtiere zu Land, zu Wasser oder in der Luft auf Wanderschaft. Die grossartigsten Naturlandschaften unserer Erde sind geprägt von solchen Tierwanderungen.
Durch die Zerschneidung der Landschaft durch Verkehrswege und Siedlungen behindert der Mensch die Wanderungen der Wildtiere. Dies führt zur Isolation von Tierpopulationen, zu genetischer Verarmung und letztlich zum Verlust einzelner Tierarten. In Mitteleuropa und der Schweiz, wo im Vergleich zu Nordamerika die Schutzgebiete winzig sind, ist die Vernetzung von Lebensräumen von zentraler Bedeutung.

Begleitet wird die Sonderausstellung «Grenzenlose Wildnis – Tiere auf Wanderschaft» von Rahmenveranstaltungen zu rege diskutierten Themen rund um die Wildtiermigration. So erläutern Fachpersonen Wissenswertes zur Rückkehr wandernder Fischarten in die Schweizer Flüsse oder zu den heimlichen und manchmal abenteuerlichen Wanderungen von Kröten, Fröschen und Molchen. Der bekannte Fotograf Michel Roggo nimmt uns mit auf seine Reisen an die exotischsten Plätze der Erde und erzählt von Erlebnissen und Begegnungen auf der Suche nach immer neuen Motiven unter Wasser.

Auf Wanderung hat sich auch das Filmteam der BBC begeben und auf einer Expedition von Pol zu Pol spektakuläre, noch nie gesehene Szenen von Tieren in freier Wildbahn eingefangen. In ihrem Film «Unsere Erde/Earth» sind die Zuschauer hautnah dabei, wenn ein Eisbär baden geht. Eindrucksvolle Tierwanderungen gibt es aber auch in der Schweiz, etwa wenn die Schäfer Carole und Pascal mit 1000 Schafen auf ihrer winterlichen Tour durch das Schweizer Mittelland ziehen, vorbei an Industriezonen, Einfamilienhaussiedlungen und Bahngleisen. Die Open-Air-Filmsoiréen vom 25. und 26. August werden einen Hauch von weiter Welt auf die Grossleinwand im Schlosshof von Schloss Landshut zaubern.

Sonderausstellung Grenzenlose Wildnis – Tiere auf Wanderschaft

Grenzenlos frei sind die Wildtiere, die der Naturfotograf Florian Schulz mit der Kamera einfängt. Überwältigend schöne Grossformat-Bilder erzählen von der Kälte trotzenden Moschusochsen, von ziehenden Schneegänsen und von entbehrungsreichen Wanderungen der Karibus im amerikanischen Nordwesten (14. Mai bis 15. Oktober 2017).

www.schlosslandshut.ch

Weitere Informationen.

Fusszeile