Urnenabstimmung - Burgervolk bewilligte verschiedene Kredite

Publiziert: 16.12.2015
Bild1.jpg

Die Bernburgerinnen und Bernburger haben einen Kredit über CHF 11 Mio. bewilligt, damit der Kleine Burgerrat Immobiliengeschäfte abwickeln kann, welche ein rasches Handeln erfordern. Ausserdem wurden im Rahmen der Wirkungsorientierten Verwaltungsführung für das Naturhistorische Museum der Burgergemeinde Bern zwei Globalkredite über insgesamt CHF 25.5 Mio. genehmigt.

Aufstockung Ermächtigungskredit für dringende Ankäufe von Immobilien
Bei Immobiliengeschäften kann der Fall eintreten, dass die Kreditbeschaffung über den ordentlichen Kompetenzweg zu lange dauert. Mit dem Ermächtigungskredit, welcher insgesamt CHF 20 Mio. beinhaltet, kann der Kleine Burgerrat in dringenden Fällen ausserhalb seiner ordentlichen Zuständigkeit Immobilien erwerben. So ist die Burgergemeinde Bern in der Lage, strategisch wichtige Immobilienkäufe zu tätigen und der Spekulation entgegenzuwirken. Der bestehende Ermächtigungskredit wies eine Restanz von CHF 9 Mio. auf. Die Stimmberechtigten haben nun einen Kredit von CHF 11 Mio. bewilligt, womit der Ermächtigungskredit wieder seine ursprüngliche Höhe von CHF 20 Mio. aufweist.

Die Wirkungsorientierte Verwaltungsführung des Naturhistorischen Museums
Das Naturhistorische Museum der Burgergemeinde Bern hat die visionäre Zielsetzung, schweizweit eine führende Rolle zu spielen und international auf bestimmten Gebieten ein stattliches Renommee zu erreichen. Seit sechs Jahren wird das Museum nach den Grundsätzen der Wirkungsorientierten Verwaltungsführung geführt. In diesem Rahmen genehmigten die Stimmberechtigten für die kommenden drei Jahre je einen Globalkredit für die Produktegruppendefinition Öffentlichkeitsarbeit (CHF 17.6 Mio.) und Wissenschaft (CHF 7.9 Mio.) von insgesamt CHF 25.5 Mio.

Weitere Abstimmungsresultate
19 Personen wurde das Burgerrecht erteilt, 15 weitere Personen erhielten die Zusicherung des Burgerrechts. Ebenfalls zugestimmt wurde dem Voranschlag 2016.

Weitere Auskünfte erteilt: Stefanie Gerber Frösch, Kommunikation, Mobile 079 876 59 67.