Sie bereichern das Leben in Bern - Ehre für fünf Persönlichkeiten

Publiziert: 17.10.2018
2M2A5975.jpg

Bereits zum 16. Mal verlieh die Burgergemeinde Bern am 17. Oktober 2018 die «Externe burgerliche Medaille» an Persönlichkeiten, die das Leben in Bern in besonderer Weise bereichert haben. Dieses Jahr geht die Auszeichnung an Vreni Jenni-Schmid, Uwe Schönbeck, Heidi Maria Glössner, Heinz Schild und Markus Marti.

Heidi Maria Glössner
Seit über 30 Jahren lebt und arbeitet die in Deutschland geborene Film- und Theaterschauspielerin Heidi Maria Glössner in der Schweiz und hauptsächlich in Bern. Mit ihrem langjährigen und leidenschaftlichen schauspielerischen Engagement entwickelte sie sich zur «Grand Dame» des Berner Stadttheaters. Daneben prägte sie die Schweizer Filmszene massgeblich mit: Mit Rollen in grossen Klassikern wie «Maria Stuart», aber auch mit Auftritten in Kino- und Fernsehfilmen wie «Die Herbstzeitlosen» oder in «Tatort»-Krimis, verlieh Glössner der Bundeshauptstadt etwas cineastischen Glamour.

 

Vreni Jenni-Schmid
Während 23 Jahren setzte sich Vreni Jenni Schmid unermüdlich für den Verband bernischer Burgergemeinden und burgerlicher Korporationen (VBBG) ein. Im Frühjahr 2016 gab sie, nach insgesamt 19 Jahren, ihr Amt als Präsidentin ab. Die Interessen des Verbandes, der sich der Erhaltung der Burgergemeinden sowie der Wahrung ihrer Interessen verpflichtet hat, vertrat sie stets mit grossem ehrenamtlichem Engagement und mit viel Herzblut.

 

Markus Marti
Täglich sorgt Markus Marti in der Berner Altstadt für staunende Touristengruppen und Blitzlichtgewitter. Der ausgebildete Ingenieur kümmert sich seit 40 Jahren freiwillig und ehrenamtlich um das Uhrwerk im Berner Zytgloggeturm, das er wie vor 600 Jahren manuell aufzieht, richtet und wartet. Daneben bot der «Zytglogge-Richter» unzählige Führungen an und veröffentlichte die «Zytglogge-Chronik», in der das Uhrwerk mit dem Astrolabium erklärt wird.

 

Heinz Schild
Der ehemalige Leichtathletik-Trainer Heinz Schild, der einst Sportlergrössen wie Markus Ryffel trainierte, ist nicht nur der Gründer des Grand Prix von Bern. Er setzte sich auch über Jahre hinweg ehrenamtlich und mit viel Herzblut als technischer Leiter, Vizepräsident und Speaker für den beliebtesten Laufevent in der Deutschschweiz ein. Der Grand Prix ist eine Erfolgsgeschichte. Was einst als Leistungstest für ambitionierte Läufer begann, ist mittlerweile zur Massenveranstaltung geworden. «Die schönsten 10 Meilen der Welt» haben sich unter Heinz Schild im Laufe der letzten 37 Jahre zu einer der grössten Breitensportveranstaltungen der Schweiz entwickelt.

 

Uwe Schönbeck
Als langjähriges Ensemblemitglied im Berner Stadttheater, mit Rollen in vielen Produktionen des Theaters an der Effingerstrasse und mit literarischen Kabarettprogrammen in der La Cappella, hat sich Uwe Schönbeck in die Herzen des Berner Publikums gespielt. Wenn er als Hausmeister in «Winterbergs Überstunde » (heute «Winterbergs Bestiarium») im Naturhistorischen Museum Bern den referierenden Wissenschaftler Dr. Christian Kropf geistreich aufs Korn nimmt, sind die Vorstellungen stets bis auf den letzten Platz ausverkauft.
abgelegt unter: ,
RSS

RSS-Feed der Medienmitteilungen der Burgergemeinde Bern

RSS Icon