Navigieren auf Burgergemeinde Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Preise der Burgergemeinde Bern 2019

15.08.2019

Die Burgergemeinde Bern verleiht am 20. November 2019 erstmals ihre neu geschaffenen Preise nach den Leitlinien der Engagements in Kultur und Gesellschaft. Mit insgesamt 150‘000 Franken werden dieses Jahr die Frauenzentrale BE sowie die Volkshochschule Bern ausgezeichnet, dies in Anerkennung der herausragenden Leistungen beider Institutionen im Verlauf ihres jeweils hundertjährigen Bestehens. Die Prämierten werden die Preisgelder für konkrete Teilprojekte verwenden.

Die beiden grossen Preise der Burgergemeinde Bern, der Kultur- und der Sozialpreis, wurden 2018 zum letzten Mal gesondert vergeben. Mit den letztes Jahr in Kraft getretenen neuen Leitlinien der Engagements in Kultur und Gesellschaft definiert die Burgergemeinde ihre Preisvergabepraxis neu. Die Preise werden im Casino Bern vergeben.

Volkshochschule Bern
Der Verein Volkshochschule Bern (VHSBE) wurde 1919 mit dem Zweck, die Erwachsenenbildung und das Lernen zu fördern, gegründet. Heute nutzen rund 10'000 Teilnehmende jährlich ihr breites Bildungsprogramm, sowohl in der Stadt Bern als auch in den Regionsgemeinden. Das Angebot deckt die Bereiche Sprachen, Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur, Gesundheit, Fitness, Tanzen und Kreativität ab. Die Volkshochschule ist auch Bildungspartnerin für Institutionen und Firmen.

Das Preisgeld von 75‘000 Franken investiert die VHSBE einerseits in die Weiterentwicklung und Zukunftsausrichtung des Kursangebots, andererseits sollen die Kurse mit zusätzlichen Werbemassnahmen einem breiteren Publikum ins Bewusstsein gerufen werden. Das Preisgeld soll zudem eine Optimierung am Schulhaus an der Grabenpromenade 3 ermöglichen.

Frauenzentrale Bern
Die Frauenzentralen haben sich als Organisationsform in der Schweizer Frauenbewegung seit dem Ersten Weltkrieg mit dem gemeinsamen Ziel der «Verwirklichung der Gleichstellung von Frau und Mann in Arbeitswelt, Gesellschaft und Politik» gebildet.

Die Frauenzentrale Bern gibt es seit 1920. Als Drehscheibe zwischen engagierten Frauen, Frauenorganisationen, Behörden, politischen Gremien, sozialen Institutionen und anderen gleich gesinnten Personen und Institutionen verfügt die Frauenzentrale BE über einen grossen Fundus an Fachwissen und Fachkompetenz. Unter anderem organisiert die Frauenzentrale Bern Rechts-, Budget- und Vorsorgeberatungen.

Die Frauenzentrale BE wird ihr Preisgeld, ebenfalls in Höhe von 75‘000 Franken, zukunftsgerichtet investieren. So soll ihr IT-System optimiert werden, um die Klientinnen des Beratungszentrums zeitgemäss abholen und so auch die Mitarbeiterinnen entlasten zu können. Weiter soll das Preisgeld Lücken im Dienstleistungsangebot schliessen sowie einen Nothilfefonds speisen.

Weitere Auskünfte erteilen:
Stefanie Gerber Frösch, Kommunikation Burgergemeinde Bern, M 079 876 59 67
Patrizia Crivelli, Leiterin Fachstelle Engagements in Kultur und Gesellschaft, T 031 328 86 04

abgelegt unter: ,

Weitere Informationen.

Fusszeile