Museumsstiftung für Kunst der Burgergemeinde Bern

Publiziert: 27.01.2016
content_paul-klee-das-licht-und-die-schaerfen_content.png

Im Zusammenhang mit der Zusammenführung von Kunstmuseum Bern und Zentrum Paul Klee (ZPK) änderte die «Paul Klee-Stiftung der Burgergemeinde Bern» ihren Namen in «Museumsstiftung für Kunst der Burgergemeinde Bern» und dehnte ihren Zweck auf das Kunstmuseum Bern und das Creaviva aus.

Im Juni 2014 bewilligten die Bernburgerinnen und Bernburger einen Kredit von CHF 4 Mio. für die Zusammenführung von Kunstmuseum Bern und Zentrum Paul Klee (ZPK). Um dem unterfinanzierten Paul Klee-Zentrum einen schuldenfreien Neustart zu ermöglichen, erklärte sich die Burgergemeinde Bern bereit, die angehäufte Altlast von CHF 2 Mio. zu tilgen. Weitere CHF 2 Mio. wurden als einmalige Starthilfe zugesprochen, damit die Synergien in Form von Projekten optimal genutzt werden können.

Im Zusammenhang mit der Zusammenführung dieser beiden Museen änderte die «Paul Klee- Stiftung der Burgergemeinde Bern» ihren Namen in «Museumsstiftung für Kunst der Burgergemeinde Bern» und dehnte ihren Zweck auf das Kunstmuseum Bern und das Creaviva aus.

Gleichzeitig erhöhte die Burgergemeinde Bern die finanziellen Möglichkeiten der Stiftung, um das bisher von der Burgergemeinde direkt unterstützte Kunstmuseum in ungefähr gleichem Umfang wie bisher über die neue Museumsstiftung für Kunst zu fördern. Seit Anfang Jahr werden die beiden Häuser (einschliesslich Creaviva) von der Burgergemeinde Bern ausschliesslich über die Museumsstiftung unterstützt.

Weitere Auskünfte erteilt: Stefanie Gerber Frösch, Kommunikation, Tel. 031 328 86 26.

Die neue Zweckbestimmung der Stiftung im Wortlaut

«Die Stiftung trägt zur langfristigen Attraktivität des Zentrum Paul Klee und des Kindermuseum Creaviva in Bern sowie des Kunstmuseum Bern bei, indem sie diese Museen mit dem Ankauf von Kunstgegenständen, bei der Durchführung von Wechselausstellungen und bei weiteren Projekten (Forschung etc.) unterstützt. Die Leistung von Beiträgen an den ordentlichen Betrieb der unterstützten Museen ist ausgeschlossen».

abgelegt unter: ,