Michèle König übernimmt die Leitung des Burgerlichen Sozialzentrums

Publiziert: 10.10.2017
koenig.jpg

Per 1. Januar 2018 übernimmt Michèle König die Leitung des Burgerlichen Sozialzentrums. Die Juristin verfügt sowohl über ausgewiesene Erfahrung im Bereich der Sozialarbeit als auch über einen wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund mit Führungserfahrung.

Michèle König kennt das Umfeld und die Herausforderungen des Burgerlichen Sozialzentrums sehr gut. In den vergangenen sechs Jahren leitete sie die Sozialarbeit (Almosnerin) der Zunftgesellschaft zu Schmieden. Im Sinne der neuen Strategie der burgerlichen Sozialkommission, wird Michèle König in ihrer Funktion ein besonderes Augenmerk auf neue sozial-politische Entwicklungen und Trends richten. Der Austausch und die Vernetzung mit anderen Sozialpartnern sind dabei von zentraler Bedeutung und eine wichtige Voraussetzung für die Fortsetzung des professionellen Engagements im Bereich der Sozialhilfe sowie dem Kindes- und Erwachsenenschutz.

Michèle König hat an den Universitäten St. Gallen und Bern Rechtswissenschaften studiert und bringt zudem mehrjährige Erfahrung als Fachlehrerin in Wirtschafts- und Rechtswissenschaften mit. Sie ist Mutter von zwei Kindern und wohnt in der Agglomeration Bern.

Als Dienstleistungszentrum berät und unterstützt das Burgerliches Sozialzentrum die Sozialhilfe leistenden Burgergemeinden im Kanton Bern, die Gesellschaften und Zünfte sowie die burgerliche Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde.

Weitere Auskünfte erteilt: Stefanie Gerber Frösch, Kommunikation Burgergemeinde Bern, stefanie.gerber@bgbern.ch T 079 876 59 67