Die burgerlichen Behörden

Die stimmberechtigten Burgerinnen und Burger sind der Souverän, also die oberste Instanz der Burgergemeinde Bern. Der Grosse Burgerrat ist das Parlament (Legislative), der Kleine Burgerrat die Regierung (Exekutive). Sämtliche Mitglieder der Räte und Kommissionen arbeiten ehrenamtlich.

Details_249.jpg

Die rund 11'800 Stimmberechtigten sind die oberste Instanz der Burgergemeinde, der Souverän. Sie wählen an der Urne den Burgergemeindepräsidenten, den Burgergemeindevizepräsidenten sowie die Mitglieder des Grossen und des Kleinen Burgerrats. Sie beschliessen über die Verfassung der Burgergemeinde, den Voranschlag, den Erwerb des Burgerrechts sowie über Geschäfte von grosser Tragweite.

Der Grosse Burgerrat

Der Grosse Burgerrat ist das Parlament der Burgergemeinde, also die Legislative. Er besteht aus dem Burgergemeindepräsidenten, dem Burgergemeindevizepräsidenten und 40 Mitgliedern. Seine wesentlichste Aufgabe ist die Oberaufsicht über die Geschäftsführung des Kleinen Burgerrats. Zudem berät und beschliesst er die Anträge an die Stimmberechtigten, genehmigt den Verwaltungsbericht und die Jahresrechnung und wählt die Kommissionen, welche die verschiedenen burgerlichen Institutionen begleiten und strategisch leiten.

Die Sitzungen des Grossen Burgerrats finden jeweils um 19.00 Uhr im Burgerratssaal des Casinos Bern an folgenden Daten statt:

  • Montag, 17. Juni 2019 (Spittelsaal Burgerspital)
  • Montag, 14. Oktober 2019
  • Montag, 9. Dezember 2019
  • Montag, 10. Februar 2020
  • Montag, 27. April 2020
  • Montag, 15. Juni 2020
  • Montag, 19. Oktober 2020
  • Montag, 14. Dezember 2020

Der Kleine Burgerrat

Der Kleine Burgerrat ist die Regierung der Burgergemeinde, die Exekutive. Er wahrt die Stellung der Burgergemeinde in Staat und Gesellschaft und bestimmt die grundlegenden Ziele ihres Wirkens. Er führt die Burgergemeinde, plant und koordiniert ihre Tätigkeiten und vertritt sie nach aussen. Der Kleine Burgerrat besteht aus dem Burgergemeindepräsidenten, dem Burgergemeindevizepräsidenten und zwölf weiteren Mitgliedern.

Alle Kommissionen werden grundsätzlich je durch ein Mitglied des Kleinen Burgerrats präsidiert. Eine Exekutive mit 14 Mitgliedern ist zwar verhältnismässig gross und liegt nicht im allgemeinen Trend, entspricht aber den Besonderheiten der Burgergemeinde mit ihrer «förderalistischen» Ausgestaltung (Kommissionen und burgerlichen Institutionen mit weit gehender Autonomie). Die Burgergemeinde als Ganzes kann effizienter geführt werden, wenn alle Kommissionspräsidien in die Exekutive eingebunden sind.

Organigramm Burgergemeinde Bern

Verweis auf das Organigramm der Burgergemeinde Bern

Die Kommissionen

Details_161.jpg

Die Tätigkeit der Burgergemeinde ist undenkbar ohne die zahlreichen Kommissionen, welche die Arbeit von Verwaltung und Institutionen leiten, beaufsichtigen und die strategischen Entscheide in ihrem Bereich vorbereiten. Die Fachkommissionen beraten den Kleinen Burgerrat in Grundsatz- und Kommunikationsfragen.

Deutlicher als in der Vergangenheit, obliegt den Kommissionen die strategische Führung der ihnen zugewiesenen Institutionen und Abteilungen. Die Gesamtverantwortung für die Burgergemeinde und damit auch für die Institutionen und die übrige Verwaltung liegt letztlich aber beim Kleinen Burgerrat als Führungsorgan im gemeinderechtlichen Sinn. Der Kleine Burgerrat beaufsichtigt die Führung der Institutionen und Abteilungen durch die Kommissionen und kann den Kommissionen bei Bedarf Weisungen erteilen.

Neben Burgerinnen und Burgern können pro Kommission in Ausnahmefällen, insbesondere zur Gewinnung von Personen mit besonderem Fachwissen, bis zu zwei weitere in eidgenössischen Angelegenheiten Stimmberechtigte Einsitz nehmen können (Art. 19 Abs. 2).

Oberwaisenkammer

Details_316.jpg

Die Oberwaisenkammer entscheidet an Stelle der Regierungsstatthalterinnen und Regierungsstatthalter über Beschwerden gegen Verfügungen der Sozialhilfebehörden der Burgergemeinde Bern sowie ihrer Zünfte und Gesellschaften. 

Der Regierungsrat wählt auf unverbindlichen Vorschlag des Kleinen Burgerrats aus den Stimmberechtigten der Burgergemeinde Bern und für eine Amtsdauer von vier Jahren die Präsidentin oder den Präsidenten, zwei Mitglieder sowie zwei Ersatzmitglieder der Oberwaisenkammer. Diese steht unter Aufsicht des Regierungsrats gemäss Kantonsverordnung.

Behördenmitglieder

  • von Fischer Lehmann Marie, Rechtsanwältin, Präsidentin
  • von Wattenwyl François, Arzt, Vizepräsident
  • Weber Nathalie, Psychologin
  • Stämpfli Theres, Fürsprecherin
  • Hoffet Daniel, Fürsprecher, Rechtsanwalt
  • Sterchi Fröhlich Barbara, Sozialarbeiterin

 

Selbstdeklaration

Aufträge für Arbeiten zugunsten der Burgergemeinde Bern

Berichterstattung

Vertretende der Burgergemeinde in Institutionen