Navigieren auf Burgergemeinde Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Suche

Suchresultate

96 Artikel gefunden.
Nur mit unserer Hilfe gelingt erfolgreiche Integration
Dieses Jahr wurden gleich zwei Stadtberner Projekte mit dem burgerlichen Sozialpreis geehrt, die für «Empowerment» und Integration stehen. Das Projekt «beraber» setzt sich für mehr Chancengleichheit im Bildungswesen ein. In ihm erteilen Studierende Schülerinnen und Schülern mit Lernschwierigkeiten spezifischen Stützunterricht. Das «Internetcafé Power-Point» dagegen richtet sich an Erwachsene in Notlagen und bietet ihnen kostenlos betreute Computerarbeitsplätze mit Internetzugang an.
Ausgelernt? Noch lange nicht!
Das Collegium60plus engagiert sich für Aktivitäten, soziale Kontakte und insbesondere für das Lernen bis ins hohe Alter. Der Verein besteht aus selbst organisierten Seniorinnen und Senioren – eine von ihnen ist Jacqueline Thormann.
Im Burgerspittel geniesst die Ausbildung einen hohen Stellenwert
In der Schweiz leben heute rund 450 000 Menschen, die über 80 Jahre alt sind. Im Jahr 2030 werden es bereits 690 000 sein. Eine solche Zunahme bedeutet, dass beinahe doppelt so viele Mitarbeitende in der Pflege benötigt werden. Im Interview mit dem Medaillon sprechen Burgerspitteldirektor Eduard Haeni und die Ausbildungsverantwortliche Luzia Jäggi darüber, wie sie diese Herausforderung mit gezielten Massnahmen in der Ausbildung angehen.
Ein ganzes Leben in Archivschachteln
Anfang 2016 durfte die Burgerbibliothek Bern den umfangreichen Nachlass von Hermann von Fischer (1926 – 2015) entgegennehmen. In einem mehrjährigen Erschliessungsprojekt werden die Archivalien nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Kurzer Lauf über das lange Leben
Die Ausstellung «forever young. Willkommen im langen Leben» im Berner Generationenhaus bietet mit einem multimedialen Rundgang Denkanstösse zum Alter(n) – zwischen schwindender Muskelkraft und steigender Zufriedenheit, Midlifecrisis und Fortschrittseuphorie, Altersweisheit und Jugendwahn.
«Multaka»: Menschen mit Fluchterfahrung führen durch das Bernische Historische Museum
Mit «Multaka. Geflüchtete zeigen das Museum» bietet das Bernische Historische Museum ab April 2019 ein neues interaktives Vermittlungsangebot an. Fünf Menschen mit Fluchterfahrung führen durch die Dauerausstellungen und regen zu Gesprächen über Kultur, Geschichte, geteiltes Kulturerbe, Migration und Flucht an.
Volkshochschule Bern erhält einen Preis der Burgergemeinde
Der Verein Volkshochschule Bern (VHSBE) wurde 1919 mit dem Zweck, die Erwachsenenbildung und das Lernen zu fördern, gegründet. Heute nutzen rund 10'000 Teilnehmende jährlich ihr breites Bildungsprogramm, sowohl in der Stadt Bern als auch in den Regionsgemeinden. Das Angebot deckt die Bereiche Sprachen, Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur, Gesundheit, Fitness, Tanzen und Kreativität ab. Die Volkshochschule ist auch Bildungspartnerin für Institutionen und Firmen.
Podium: Gegen Gewalt an Frauen im Alter
Vier Expertinnen diskutieren über Gewalt gegen Frauen* im Alter - und wie sie verhindert werden kann. Im Zentrum stehen Frauen mit Migrationshintergrund, die oft kein soziales Netz und kaum finanzielle Mittel haben.
Triff das Alter
Werden wir mit dem Alter starrsinniger und konservativer? Trifft einen in der Lebensmitte wirklich die Krise? Und ist das mit 40? Oder mit 50? Ist man mit 18 erwachsen? Oder mit 90 weise? Und wie fühlt es sich an, auf das Pensionsalter zuzugehen? Fragen Sie eine Person, mit der Sie noch nie geredet haben, Dinge, die Sie schon immer mal wissen wollten.
Edition Unik: Start Buchprojekt
Sie haben so viel erlebt, dass Sie ein Buch schreiben könnten? Tun sie es! Ab Januar 2020 ist das Buchprojekt der Edition Unik im Berner Generationenhaus zu Gast.

Paginierung

Weitere Informationen.

Fusszeile