Urnenabstimmung: Verlängerung von zwei Leistungsverträgen

Publiziert: 17.06.2015
ZB Gross E 29_Restaurierung (1).jpg

Festigung eines ausgerissenen Blattes einer 1531 in Zürich gedruckten Bibel

Die Bernburgerinnen und Bernburger erneuern ihre Leistungsvereinbarungen mit dem
Zentrum Historische Bestände der Universitätsbibliothek Bern und mit dem Bernischen
Historischen Museum. Überdies bewilligte das burgerliche Stimmvolk die Totalsanierung
einer schützenswerten Liegenschaft in Muri.

Leistungsvereinbarung 20162019 mit dem Zentrum Historische Bestände der Universitätsbibliothek Bern
Das burgerliche Stimmvolk genehmigte die Verlängerung der Leistungsvereinbarung mit
dem Zentrum Historische Bestände der Universität Bern um weitere vier Jahre. Der jährliche
Globalbeitrag von CHF 1,6 Millionen trägt der Erweiterung des Angebots für die historischen
Buchbestände im umgebauten Gebäude an der Münstergasse 61 und 63 Rechnung.
Der bewilligte Verpflichtungskredit beläuft sich auf CHF 6,4 Millionen.

Erneuerung Leistungsvertrag 2016 – 2019 mit dem Bernischen Historischen Museum
Der Leistungsvertrag 2016 – 2019 für das Bernische Historische Museum wurde mit den Finanzierungsträgern neu ausgearbeitet. Der Beitrag an das Bernische Historische Museum
wird gemäss Art. 19 des neuen Leistungsvertrags für die Jahre 2016 – 2019 CHF 7'054’000
pro Jahr betragen. Die Burgergemeinde Bern steuert jährlich CHF 2'351'333 bei (der Kanton
beteiligt sich mit dem gleichen Betrag, wie auch die Stadt zusammen mit der Regionalkonferenz).

Weitere Abstimmungsresultate
Überdies genehmigte das burgerliche Stimmvolk einen Verpflichtungskredit über CHF 2,2
Millionen für die Totalsanierung der schützenswerten Liegenschaft «Tavelweg 8» in Muri.
23 Personen wurde das Burgerrecht erteilt, 6 weitere Personen erhielten die Zusicherung
des Burgerrechts.

Weitere Auskünfte erteilt: Stefanie Gerber Frösch, Kommunikation, Tel. 031 328 86 26,
Mobile 079 876 59 67.

RSS

RSS-Feed der Medienmitteilungen der Burgergemeinde Bern

RSS Icon