Urnenabstimmung: Burger- und Zentralbibliothek werden um- und ausgebaut

Publiziert: 12.12.2012

Während der nächsten zwei Jahre wird das Archiv- und Bibliotheksgebäude Münstergasse 61 + 63 komplett um- und ausgebaut. Das Gebäude soll zur Münstergasse hin geöffnet werden. Ein Bibliotheksgarten und ein zweistöckiger Lesesaal tragen zur Belebung der Altstadt bei. Während der Bauzeit werden die Burger- und die Zentralbibliothek ausgelagert, der Betrieb wird aufrechterhalten.

Mit einem deutlichen Mehr von 96 Prozent stimmten die Bernburgerinnen und Bernburger dem Bauprojekt Archiv- und Bibliotheksgebäude Münstergasse 61 + 63 zu. Damit kann im Jahr 2014 mit dem Um- und Ausbau begonnen werden. Der heutige Sitz der Burgerbibliothek der Burgergemeinde Bern (Archiv) und der Zentralbibliothek der Universität Bern, wurde letztmals vor 40 Jahren umgebaut. Das Bauprojekt schafft einen attraktiven Archiv-, Bibliotheks-, Lern- und Forschungsstandort. Die Investitionen belaufen sich auf 37,3 Millionen Franken.

Mit der Öffnung des Gebäudes zur Münstergasse hin, der Wiederherstellung der Fensteröffnungen sowie der Realisierung eines zweistöckigen Lesesaals und dem Bibliotheksgarten, soll das umgebaute Gebäude zur Belebung der Altstadt beitragen. Während der zweijährigen Bauphase werden die Burger- und Zentralbibliothek die Münstergasse verlassen. Die Zentralbibliothek der Universität Bern wird während dieser Zeit in die Bibliothek im von Roll-Areal in der Länggasse bzw. ins Muesmattschulhaus ausgelagert, die Burgerbibliothek der Burgergemeinde Bern in die Nationalbibliothek im Kirchenfeldquartier.

Dank der vollständigen Räumung des Gebäudes Münstergasse kann die Bauzeit massiv verkürzt werden und beide Institutionen können ihre Aufgaben und Dienstleistungen während der Bauzeit vollumfänglich weiterführen.

Weitere Abstimmungsresultate:
Das burgerliche Stimmvolk wählte 23 Mitglieder (7 Neuwahlen, 16 Wiederwahlen) in den Grossen und ein neues Mitglied in den Kleinen Burgerrat. Insgesamt acht Personen wurde das Burgerrecht erteilt. Ebenfalls zugestimmt wurde dem Voranschlag 2013.

Weitere Auskünfte erteilt: Stefanie Gerber Frösch, Leiterin Kommunikation, Burgergemeinde
Bern, Tel. 031 328 86 26, Mobile 079 876 59 67

RSS

RSS-Feed der Medienmitteilungen der Burgergemeinde Bern

RSS Icon