Neuer Wohnraum für Muri b. Bern – der Projektwettbewerb ist entschieden

Publiziert: 02.10.2012

Im Quartier „Mettle“ der Gemeinde Muri b. Bern verfügt die Burgergemeinde Bern über
das eingezonte, unbebaute Areal „Riedacker II“ mit einer Grösse von rund 15‘500 m². Die
Burgergemeinde Bern möchte auf diesem Areal rund 33 Geschosswohnungen
realisieren, welche ein ruhiges Wohnen in einer ländlichen attraktiven Umgebung
erlauben. Für die Gestaltung dieser Überbauung wurde ein Projektwettbewerb lanciert.
Das Siegerprojekt heisst „Monet“ und stammt von GIM Gauer Itten Messerli Architekten
AG, Bern.

Das Areal „Riedacker II" am Siedlungsrand von Muri gelegen ist Teil des südwestlichen Landhausquartiers der Gemeinde und liegt direkt am Grüngürtel welcher die Stadt Bern von der Gemeinde Muri trennt. In 500 Meter Entfernung befindet sich zudem das renaturierte Naherholungsgebiet Elfenauhölzli an der Aare, das mit seinen Wasserflächen die Wohnqualität des Standortes entscheidend aufwertet. Das Gebiet verfügt u.a. über eine gute Erschliessungsqualität mit dem öffentlichen Verkehr und vereint damit die Vorteile des Wohnens in der Stadt mit denen des Wohnens im Grünen.

Um eine hohe Qualität der Entwicklung zu erreichen, wurden fünf qualifizierte Architekturbüros zur Teilnahme am anonymen Projektwettbewerb eingeladen: GIM, Gauer Itten Messerli Architekten AG, Bern; 3B Architekten AG, Bern; Büro B Architekten und Planer AG, Bern; BSR Bürgi Schärer Raaflaub, Bern; Althaus Architekten, Bern.

Der Projektwettbewerb fand im Zeitraum von Mitte April 2012 bis Ende Juli 2012 statt. Ein aus Vertretern der Burgergemeinde, der Gemeinde Muri und Fachleuten zusammengesetztes Preisgericht sowie ein beratendes Expertengremium nahm die Beurteilung der Projekte vor.

Siegerprojekt „Monet" von GIM, Gauer Itten Messerli Architekten AG, Bern

Das Projekt „Monet" von GIM, Gauer Itten Messerli Architekten AG, Bern wurde vom Preisgericht einstimmig zur Weiterbearbeitung empfohlen. Das Projekt fügt sich gut in die bestehende Quartierstruktur ein und erlaubt einen überzeugenden Siedlungsabschluss. Es bietet ein qualitativ hochwertiges Wohnen in einer parkartig gestalteten Umgebung. Die Vielfalt, die räumliche Qualität und die grosse Flexibilität in den Wohnungsgrundrissen sowie des Aussenraums erfüllt in hohem Masse die gestellten Anforderungen und erzielt, nicht zuletzt durch die kompakten Baukörper, eine hohe Gesamtqualität. Entstehen sollen rund 33 grosszügige 2.5- bis 5.5-Zimmer-Wohnungen im Stockwerkeigentum. Diese sind auf 12 Baukörper à max. 3 Wohneinheiten verteilt angeordnet und erlauben vielfältige Lebens- und Wohnformen – z.B. für Paare mit oder ohne Kinder oder für alleinstehende Senioren.

Aufgrund des vom Preisgericht zur Weiterbearbeitung vorgeschlagenen Projektes, wird nun eine Offertkonkurrenz für die Landvergabe unter den beteiligten Realisierungsträgern (Baumag Generalbau AG, Bern; Frutiger AG, Thun; Halter AG Entwicklungen, Zürich; Steiner AG, Worblaufen-Bern) durchgeführt. Nach Abschluss der Offertkonkurrenz und der Genehmigung der Landvergabe durch die Stimmberechtigten der Burgergemeinde Bern wird der siegreiche Realisierungsträger zusammen mit dem ausgewählten Architekten in die Realisierung einsteigen. Ziel ist es, gegen Ende 2013 das Baubewilligungsverfahren einzuleiten.

Öffentliche Ausstellung der eingereichten Projekte

Von Mittwoch 3. bis Freitag 12. Oktober 2012 können Interessierte im Foyer der Aula der Schulanlage Aebnit (Aebnitstrasse 17, 3074 Muri bei Bern) die eingereichten Projekte besichtigen. Die Ausstellung ist unter der Woche von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Weitere Auskünfte erteilt:
Christophe Chatelet, Leiter Immobilienprojekte, Burgergemeinde Bern, Tel. 031 328 86 35, christophe.chatelet@bgbern.ch
RSS

RSS-Feed der Medienmitteilungen der Burgergemeinde Bern

RSS Icon