Holz – Ein nachhaltiger Energieträger

Publiziert: 20.06.2016
Brennholzspalten.jpg

Knisterndes Holz und dazu der Duft von knusprigem Fleisch oder Grillkäse. Mit steigenden Temperaturen wird jeweils eine ganze Nation zu Grillmeistern. Nicht jedes Feuer hat aber dieselben Auswirkungen auf die Umwelt. Mit der richtigen Technik wird jeder Grillchef zum Nachhaltigkeitsexperten.

Bereits mit kleinen Massnahmen kann ein Feuer wesentlich umweltschonender gemacht werden. Entgegen der gängigen Meinung sollte dünnes Holz zuoberst geschichtet und ein Feuer von oben nach unten abgebrannt werden. Dies reduziert die Feinstaubentwicklung. Weiter sollte auf die Glut immer nur wenig trockenes Brennholz nachgelegt werden. Auch wer Holz als Wärmelieferant verwendet, kann seinen Beitrag zu einer sauberen Atmosphäre leisten. Neben dem richtigen Umgang mit Holz, leistet der Einsatz einer Anlage, die auf dem aktuellen Stand der Technik ist, einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und führt zu vitalen gesunden Wäldern. Und was viele nicht wissen: das Holzpotenzial in der Schweiz ist noch bei weitem nicht ausgeschöpft. Alle fünf Minuten wächst im Berner Wald ein Holzvolumen mit dem Inhalt von einem Kleinwagen nach.

Sei es als Brennstoff für den Pizzaofen, als Lichtquelle für das gemütliche Beisammensein am Lagerfeuer oder gar als Energielieferant für das gesamte Wohnhaus - Holz als Energieträger ist verbreitet. Dass dies auch nachhaltig ist, zeigt der Vergleich mit anderen Heizmitteln. Im Gegensatz zum Erdöl, Erdgas oder zur Kernenergie, speichert ein Baum während seinem Wachstum gleich viele Abgase, wie bei seiner Verbrennung freigesetzt werden. Holz ist klimaneutral und daher ein wichtiger Rohstoff für die Energiewende. Zusammen mit der Wasserkraft hat Holz eine interessante Eigenschaft:  im Unterschied zur Wind- und Solarenergie unterliegt die Herstellung von Energie aus Holz keinen wetterbedingten Schwankungen.

Waldspaziergang am Mittwoch, 22. Juni 2016

Die Burgergemeinde Bern bietet Interessierten zu diesem Thema die Möglichkeit, unter fachkundiger Aufsicht selber mit dem Beil Brennholz für das nächste Cheminée- oder Grillfeuer zu spalten. Der Anlass findet am Mittwoch 22. Juni, von 18.45 – 20 Uhr, im Forstzentrum an der Halenstrasse 10, 3012 Bern statt und eignet sich für Jung und Alt. Anmeldung (031 328 86 40, forstbetrieb@bgbern.ch) ist erforderlich. Unkostenbeitrag CHF 5/Person. Weitere Informationen finden Sie unter www.bgbern.ch.

Weitere Auskünfte erteilt: Stefanie Gerber Frösch, Kommunikation, Mobile 079 876 59 67.

RSS

RSS-Feed der Medienmitteilungen der Burgergemeinde Bern

RSS Icon