Aktion «Gratis ins Museum»: Die Stadt Bern lädt ins Museum ein

Publiziert: 05.07.2012
museenaktion-stadtbern-keyvisual2_0.jpg

«Gratis ins Museum»

Die Stadt Bern lädt an vier Samstagen im August zum Gratis-besuch in folgende sechs Berner Museen ein: Alpines Museum, Bernisches His-torisches Museum, Kunstmuseum, Museum für Kommunikation, Naturhistori-sches Museum der Burgergemeinde Bern und Zentrum Paul Klee. Die Aktion richtet sich an die breite Bevölkerung, insbesondere auch an Familien, und wird von der Burgergemeinde Bern unterstützt.

Im Mai 2011 hat die Berner Bevölkerung den Subventionen für die fünf grossen Kulturinstitutionen deutlich zugestimmt. Als Dank dafür lädt die Stadt Bern die Bevölkerung an vier Samstagen im August zum Gratisbesuch ins Museum ein: am 4., 11., 18. und 25. August, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Der Dank gilt auch der Bevölkerung der Regi-onsgemeinden, welche mit ihren Beiträgen ebenfalls Berner Kulturinstitutionen unter-stützen. Angesprochen mit der Aktion ist die breite Bevölkerung, insbesondere auch Familien sowie alle jene, welche einfach mal einen Augenschein nehmen möchten.

Familienorientiertes Angebot

An der Aktion sind die grossen Berner Museen mit nationaler Ausstrahlung und fami-lienorientiertem Angebot beteiligt: Alpines Museum der Schweiz, Bernisches Histori-sches Museum Bern, Kunstmuseum Bern, Museum für Kommunikation, Naturhistori-sches Museum der Burgergemeinde Bern und Zentrum Paul Klee. Im Zentrum der Ak-tion stehen die Dauer- und Wechselausstellungen. Inspirieren liess sich die Abteilung Kulturelles der Stadt Bern von anderen Städten, welche ähnliche Aktionen kennen, etwa London, Paris oder Basel.

 «Wir hoffen auf ein neues Publikum»

«Wir hoffen, die Aktion findet Zuspruch und die Museen ein neues Publikum», sagte Stadtpräsident Alexander Tschäppät. Wenn die Aktion auf Interesse stosse, dann werde sie im Jahr 2013 wiederholt. Die Kooperation der sechs Museen sei nicht selbstverständlich, so Alexander Tschäppät, da sie ganz unterschiedlich seien und auch ganz unterschiedlich finanziert werden. Er wertet das Projekt als Zeichen der guten Zusammenarbeit der Berner Museen.

Jacqueline Strauss, Direktorin des Museums für Kommunikation bezeichnete die Aktion «Gratis ins Museum» als «Geschenk der Stadt und der Burgergemeinde an die Bevölkerung». Sie betonte, dass die Berner Museen ein attraktives Freizeitangebot für die ganze Familie und spannende Ausstellungen haben. «Auf einer Städtereise im Ausland gehören Museumsbesuche für viele selbstverständlich ins Programm. «Gratis ins Museum» soll für Bernerinnen und Berner auch eine Gelegenheit sein, in der eigenen Stadt ein neues kulturelles Angebot zu entdecken», so Strauss.

Die Kosten der Aktion belaufen sich auf 150‘000 Franken, 125‘000 Franken davon übernimmt die Stadt Bern, 25‘000 Franken die Burgergemeinde, welche als zusätzliches Engagement auf die Rückerstattung der Eintritte ins Naturhistorische Museum verzichtet.


Hinweis an die Medienschaffenden: Die Unterlagen der Medienkonferenz stehen unter www.bern.ch/mediencenter/aktuell_ptk_sta als Download zur Verfügung.

Weitere Auskünfte erteilen:
Alexander Tschäppät, Stadtpräsident, Telefon 031 321 76 95 und Jacqueline Strauss, Direktorin des Museums für Kommunikation, Telefon 031 357 55 55
RSS

RSS-Feed der Medienmitteilungen der Burgergemeinde Bern

RSS Icon