Engagement zugunsten des Stadtberner Vereins TriiO

Publiziert: 24.10.2015
IMG_3025 online.jpg

Die Beratungsstelle TriiO an der Berner Spitalgasse leistet seit 2002 wichtige Hilfe für Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen. Das Angebot steht allen offen und umfasst kostenlose Beratungen zu den Themen Arbeit, Erwerbslosigkeit und Stellensuche. Die Dienstleistungen werden durch ein professionelles Team erbracht, welches auf die Mitarbeit von kompetenten Freiwilligen zählen kann. Allein letztes Jahr wurden rund 10 000 Menschen betreut, und TriiO wurde sogar mit dem Integrationspreis der Stadt Bern geehrt. Die Burgergemeinde Bern unterstützt die Betreuung der wichtigen Freiwilligen ab 2016 für drei Jahre mit einem grösseren Beitrag.

TEXT UND BILD: MARTIN GRASSL

In den 1990er-Jahren entstanden auf Initiative engagierter Bernerinnen und Berner die drei voneinander unabhängigen Beratungsstellen für Erwerbslose impuls, intact und Ohni Büez, welche sich im Jahr 2002 zum Verein TRiiO zusammenschlossen. Zwei Jahre später wurde der heutige Standort bezogen. Der politisch unabhängige Verein wird durch die Evangelisch-reformierte Gesamtkirchgemeinde Bern finanziert. Weitere Unterstützung leisten insbesondere die Römisch-katholische Gesamtkirchgemeinde Bern und Umgebung, andere regionale Kirchgemeinden sowie die Burgergemeinde Bern.

Kostenlose und effiziente Beratung
Das mehrsprachige Angebot umfasst die Bereiche Beratung und die sogenannte Bewerbungswerkstatt, wo insbesondere die Freiwilligen mit ihrem Fachwissen zum Einsatz kommen. Zwar bieten auch andere Anbieter in Bern hierzu Hilfe an, doch ist diese meist kostenpflichtig oder darf nur von bestimmten Gruppen beansprucht werden. Um die Hilfesuchenden wieder fit für den Arbeitsmarkt zu machen, führt TriiO individuelle Standortbestimmungen und Sozialberatungen durch. Wichtig ist auch die Bewerbungswerkstatt, wo die Erwerbslosen das Verfassen effektiver Motivationsschreiben lernen und Bewerbungsgespräche üben können. Dazu stehen mehrere PC-Stationen mit Internetzugang zur Verfügung. Das Projekt hat Erfolg, und TriiO verzeichnet seit 2008 einen Nachfrageanstieg von Hilfesuchenden um mehr als die Hälfte.

Integrationspreis der Stadt Bern
Mit der Verleihung des Integrationspreises der Stadt Bern wurde TriiO im vergangenen Jahr auch von öffentlicher Seite gewürdigt. Gemeinderätin Franziska Teuscher, welche den Preis übergab, wies darauf hin, wie zentral der Zugang zu Arbeit sei, da sie in unserer Gesellschaft hohen Stellenwert geniesse. Besonders beeindruckt zeigte sie sich von der Niederschwelligkeit des Angebots, was insbesondere für Migrantinnen und Migranten wichtig sei. Denn wo Integration scheitere und Menschen keine Zukunft und Perspektiven hätten, entstehe der Nährboden für Extremismus und Gewalt. TriiO setzt sich zudem immer mehr auch für Erwerbslose der Gruppe «50+» ein. Da die geburtenstarken Jahrgänge der 1960er-Jahre schon mitbetroffen sind, besteht grosser Handlungsbedarf gegen die Altersdiskriminierung.

Qualitätssicherung, Freiwillige und Umzug
Um auf dem neusten Stand zu bleiben, erweitert das Beratungsteam an monatlichen Weiterbildungen sein Fachwissen. Seit letztem Jahr wurden zudem über 40 Sensibilisierungsanlässe zur Thematik durchgeführt. TriiO ist auf kompetente Freiwillige angewiesen und die über 2300 «Arbeitsstunden» der rund 20 Freiwilligen überstiegen letztes Jahr die Sollzahl einer Vollstelle. Die Einarbeitung und Betreuung der Freiwilligen ist aufwändig, die Unterstützung der Burgergemeinde kommt dafür zum richtigen Zeitpunkt. Da der Vermieter an der Spitalgasse vor einem Jahr Eigenbedarf angemeldet hat, kann die Beratungsstelle nur noch bis Mitte 2016 dort bleiben. Sie hofft, einen bezahlbaren sowie zentral gelegenen neuen Standort zu finden.

Website TriiO

Bärner Müschterli

Gigele und gugle mit bärnischi Anekdote, erzellt vom J. Harald Wäber.

Bärner Müschterli

Kulturtipps

Bücher oder CDs, welche im Zusammenhang mit der Burgergemeinde stehen oder von ihr initiiert, respektive speziell gefördert wurden.
Kulturtipps

Medaillon Print

Digital lesen

Das Medaillon als PDF

Gedruckt bestellen

Burgergemeinde Bern
Medaillon
Bahnhofplatz 2
Postfach
3001 Bern
+41 31 328 86 00