Jugendpreis 2015

Publiziert: 08.04.2016

Ende November 2015 hiess es im Bierhübeli wieder Bühne frei für die alljährliche Verleihung des Jugendpreises. Durch den Abend wehte ein wunderbar frischer Wind, was auch an den unkonventionellen Projekten lag, welche in der Endrunde präsentiert wurden. Der grosse Fanaufmarsch sorgte zudem für ungewöhnlich volle Zuschauerreihen. An der 21. Ausgabe konnten insgesamt vier Einzelpreise vergeben werden. Ausgezeichnet wurden Carlo Badinis Video-Start-Up Firma «Cleverclip», die Operettenproduktion «Gräfin Mariza» von Simon Burkhalter, die tanzbegeisterten Rothen-Schwestern und
der Mundartmusiker Jan Mattmann.

img-7840.jpg
1 / 9 Die Tanztruppe der Rothen-Schwestern nach ihrem Auftritt
img-7659.jpg
2 / 9 Auch viele Fans besuchten die Jugendpreisverleihung.
img-7692.jpg
3 / 9 Der ausgezeichnete Operettenproduzent Simon Burkhalter brillierte
auch gleich als Sänger.
img-7712-2.jpg
4 / 9 Die Jugendpreisverleihung 2015 lockte ein grosses Publikum ins Bierhübeli.
img-8161.jpg
5 / 9 Vielleicht schon eine künftige Jugendpreisträgerin?
img-7731-2.jpg
6 / 9 Der Hauptpreis ging an Carlo Badini von «Cleverclip».
img-7852-2.jpg
7 / 9 Visualisierung der Jugendpreisverleihung durch «Cleverclip»
img-7749-2.jpg
8 / 9 Gruppenfoto aller mit dem Jugendpreis 2015 Ausgezeichneten
img-7842-2.jpg
9 / 9 Die Jugendpreisverleihung klang bei einem «läbigen» Stehdiner aus.

TEXT: MARTIN GRASSL; BILDER: SIMON STÄHLI

Gegen Ende des vergangenen Sommers war es noch ungewiss, ob der Jugendpreis überhaupt würde verliehen werden können, da die Projekteingaben während der Bewerbungsphase ungewöhnlich spärlich eingegangen waren. Doch dann konnte Entwarnung gegeben werden. Verglichen mit den Vorjahren erreichten zwar tatsächlich weniger Eingaben die Jugendpreis-Jury, doch waren dafür einige überragende dabei, welche für einen tollen Jahrgang sorgten.

Bunter Mix
Zunächst begrüsste Burgergemeindepräsident Rolf Dähler das Publikum und deutete eine künftige, zeitgemässe Neuausrichtung des Preises an. Daraufhin übergab er an das eingespielte Moderatoren-Duo mit Tania Menzi und Mike Bucher. Wie immer wurden die Gewinner jeweils in erfrischenden Kurzfilmporträts dem Publikum vorgestellt und zum Interview auf die Bühne geholt. Den Auftakt bildete das aktuelle EP-Albumprojekt «D Sunne geit uf» des Mundart-Popsängers Jan Mattmann aus Jegenstorf. Dem 25-jährigen ist es ein Anliegen, seine Musikpassion zu teilen. Deshalb verschenkt er seine alltagsinspirierte Musik per Gratis-Download. Jan Mattmann kam an der Preisverleihung auch gleich samt Band auf die «Hübeli»-Bühne, wo er losrockte und mit seinem Feelgood-Sound die Feier in Schwung brachte. Für ihn gab es den Anerkennungspreis in der Höhe von 3000 Franken.

Ein zweiter Anerkennungspreis in selber Höhe ging an die Ostermundiger Geschwister Rothen. Die drei Schwestern sind leidenschaftliche Tänzerinnen, welche ihr Talent in wöchentlichen Kursen auch jüngeren Tanzbegeisterten weitergeben. Ihre selber organisierten Weihnachts-Shows gehören zu den Höhepunkten in ihrer Gemeinde und sind stets ausverkauft. Rund ein Dutzend Tanzschülerinnen im Teenageralter nahmen daraufhin die Bühne in Beschlag und zeigten ihr Können in einer wirbligen Choreographie. Sie ernteten stürmischen Applaus und gewannen am Ende des Abends auch den vom Publikum vergebenen Saalpreis.

Mit dem Förderpreis von 10 000 Franken wurde der erst 21-jährige Operettenregisseur Simon Burkhalter ausgezeichnet. Der gebürtige Emmentaler ist ein perfektionistischer Selfmademan und hat mit der aufgefrischten Operettenaufführung «Gräfin Mariza» neuen Schwung in Berns Operetten-Kultur gebracht. Seine Adaption ist voller Klasse und alles andere als verstaubt. Mit begleiteten Duetten aus der Produktion gab es ebenfalls «Zückerli» zu hören, in denen Simon Burkhalter auch gleich als Sänger brillierte.

Zuletzt wurde der Hauptpreis in der Höhe von 12 000 Franken an das Start-up-Unternehmen Cleverclip von Carlo Badini verliehen. Seine Firma macht die Welt tatsächlich cleverer. Badini und sein neunköpfiges Team animierten die vielen langweiligen Begleittextbroschüren für komplizierte Produkte oder Sachverhalte, nach neuen, spielerischen Erklärungsansätzen zu suchen. Dank frischer Visualisierungen per Videoclips schafft es Cleverclip, schwierige Dinge allgemeinverständlich zu machen. Den Beweis dafür traten sie gleich während des Abends an: ein Teammitglied visualisierte in einer Saalecke simultan die Jugendpreisverleihung auf einem grossen Stück Papier. Die Jugendpreisverleihung klang bei einem «läbigen» Stehdiner aus. Man kann gespannt sein auf den diesjährigen Jugendpreis, welcher Ende November in neuer Aufmachung verliehen wird.

Der Jugendpreis

Die Burgergemeinde Bern verleiht den Jugendpreis jährlich an talentierte Jugendliche zwischen 13 und 25 Jahren im Kanton Bern. Er wird am 25. November 2016 zum 22. Mal verliehen. Du bist zwischen 13 und 25 Jahren alt und hast:

  • ein besonderes Projekt realisiert?
  • ein Engagement vorzuweisen?
  • einen speziellen Einsatz geleistet?
  • Deinen Wohnort im Kanton Bern?

... dann sind wir gespannt auf Dein Projekt und freuen uns schon auf Deine Anmeldung via online Gesuchstool. Anmeldeschluss ist der 19. August 2016.

www.jugendpreis.ch

Bärner Müschterli

Gigele und gugle mit bärnischi Anekdote, erzellt vom J. Harald Wäber.

Bärner Müschterli

Kulturtipps

Bücher oder CDs, welche im Zusammenhang mit der Burgergemeinde stehen oder von ihr initiiert, respektive speziell gefördert wurden.
Kulturtipps

Medaillon Print

Digital lesen

Das Medaillon als PDF

Gedruckt bestellen

Burgergemeinde Bern
Medaillon
Bahnhofplatz 2
Postfach
3001 Bern
+41 31 328 86 00