Forstbetrieb: Mehr als nur Holzarbeiten

Publiziert: 19.02.2019
IMG_20190125_102128.jpg

Nicht alles, was im Wald an Arbeiten anfällt, hat mit Holz zu tun. Auch der Strassenunterhalt gehört regelmässig dazu, wie ein Augenschein bei Frauenkappelen zeigt. Aber klar: Klassische Holzarbeiten fallen dennoch an, insbesondere in der kalten Jahreszeit. Warum geerntetes Holz nicht immer gleich abtransportiert wird, erfahren Sie hier.

TEXT: ALEXANDER PULFER, PASCAL MATHIS

Es ist ein schleichender Prozess. Über Jahre hinweg sammelt sich am Rand von Waldstrassen Erde und Laub an. Auf Bäume und andere Pflanzen hat dies keinen Einfluss, jedoch auf die Strassen selber, wenn man nicht rechtzeitig reagiert.

Innovativer Strassenunterhalt
Der Forstbetrieb der Burgergemeinde Bern widmet sich in diesen Wochen dem Strassenunterhalt in seinen Wäldern rund um Bern. Zum Einsatz kommt dabei eine innovative Technik, die in der Schweiz bisher nicht im Einsatz ist: Ein auf einem Bagger montierter Spezialaufsatz zieht an Strassenrändern Erde und Laub ab, der Baggerführer deponiert das Material danach im Wald.

Ziel dieser Arbeit ist, dass Regenwasser wieder richtig abfliessen kann und die Strassen nicht über Jahre hinweg „ausgewaschen“ werden. Ein frühzeitiger Eingriff erspart somit spätere Probleme. Dank der eingesetzten Technik können pro Stunde rund 500 Meter Strassenrand von den Ablagerungen befreit werden; eine klare Effizienzsteigerung zu früheren Techniken. Wie die Arbeiten genau ablaufen, sehen Sie im Video.

Warum Holz auch mal liegen bleibt
Bestimmt haben Sie als Waldbesucher auch schon sogenannte Holzpolter gesehen: geerntete Bäume, die entastet am Strassenrand deponiert werden. Aktuell gibt es in diversen Wäldern rund um Bern solche Lager. Teilweise bestehen diese aus frisch geerntetem Holz, teilweise sind sie aber auch noch Relikte vom Wintersturm Burglind im Januar 2018. Doch warum liegt solches Holz immer noch herum? Viele dieser Stämme wurden im trockenen Sommer stark vom Borkenkäfer befallen und haben dadurch an Qualität verloren. In der Folge kann dieses Holz zu einem grossen Teil nicht mehr als Bauholz verwendet werden. Weil davon keine Gefahr mehr für den Wald ausgeht und die Industrie aktuell mit der hohen Nachfrage nach Nadelholz voll ausgelastet ist, wird dieses Holz erst in den kommenden Monaten sukzessive abtransportiert.

Bärner Müschterli

Gigele und gugle mit bärnischi Anekdote, erzellt vom J. Harald Wäber.

Bärner Müschterli

Kulturtipps

Bücher oder CDs, welche im Zusammenhang mit der Burgergemeinde stehen oder von ihr initiiert, respektive speziell gefördert wurden.
Kulturtipps

Medaillon Print

Digital lesen

Das Medaillon als PDF

Gedruckt bestellen

Burgergemeinde Bern
Medaillon
Bahnhofplatz 2
Postfach
3001 Bern
+41 31 328 86 00