Burgerverband

Der Stadtbernische Burgerverband wurde 1913 gegründet. Sein Ziel war, die Einheit innerhalb der Burgerschaft zwischen Alt- und Neuburgern zu wahren. Heute ist er hauptsächlich ein Bindeglied zwischen der Burgerschaft und den burgerlichen Behörden.

Der Burgerverband versteht sich als meinungsbildendes Organ für seine Mitglieder. Er führt pro Jahr zwei Hauptversammlungen durch, an welchen die aktuellen Abstimmungsparolen gefasst werden. Er rekrutiert unter seinen Mitgliedern Kandidatinnen und Kandidaten für die burgerlichen Ämter. Der Burgerverband engagiert sich für das Wohl der Stadt und der Bewohnerinnen und Bewohner in und um Bern. Er fördert die Lebensqualität für alle Bewohnerinnen und Bewohner, setzt sich für das Erhalten des kulturellen Erbes ein, unterstützt die Förderung des aktuellen kulturellen Geschehens sowie der Wissenschaft und trägt dazu bei, die «grüne Lunge» Berns zu erweitern. Seine Leitmotive sind der freiwillige, ehrenamtliche Einsatz und die Traditionsverbundenheit als Basis für zukunftsorientiertes Denken.

Burgerverband